German
English
French

Walzwerk

Herdwagenofen – Laufrollen

In einem westdeutschen Walzwerk waren ursprünglich die Laufrollen mit geschmierten Wälzlagern ausgerüstet. Trotz regelmässiger Schmierung mit Hochtemperaturfett betrug die Standzeit der Lager meistens nur etwa 6 Monate. Nach versuchsweiser Umrüstung von einigen Rollen mit hochverschleißfesten MANGACHOC – Gleitlagern ergab eine Kontrolle nach 6 Monaten einen kaum messbaren Verschleiß. Daraufhin wurden alle Rollen umgerüstet. (Ref.40)

Coilzangenlagerung

Ein westdeutsches Walzwerk für Bandstahl hatte das Problem, dass von einer Coilzange durch undicht gewordene Lagerstellen Schmierfett auf das Warmband tropfte und dadurch Flecken auf dem Kaltband entstanden sind. Durch Umrüstung auf wartungsfreie, hochverschleißfeste MANGACHOC – Gleitlager konnte dieses Problem gelöst werden. (Ref.42)

Abwickelhaspel – Spanndorn Spreizeinrichtung

In der Beize eines westdeutschen Kaltbandwalzwerkes wird mit einem Abwickelhaspel eines bekannten französischen Herstellers gearbeitet. Die Lagerstellen waren ursprünglich mit schmierpflichtigen Buchsen aus Rotguss bzw. mit Federstahlbuchsen ausgerüstet und mussten ständig erneuert werden. Bei einer Generalüberholung wurde entschieden, alle Lagerstellen durch wartungsfreie, hochverschleißfeste MANGACHOC – Gleitlager zu ersetzen. Zwei Jahre später wurde berichtet, dass diese Lager – ohne Schmierung – einwandfrei funktionieren. (Ref.49)

Führungsrollen Schlingenwagen

Beim Schlingenwagen der Beize eines norddeutschen Walzwerkes mussten früher die Führungsrollen wegen Einlaufens ständig erneuert werden. Als Problemlösung wurde ein Versuch mit MANGACHOC-Rollen gemacht. Aufgrund des positiven Ergebnisses wurden später alle Rollen ausgetauscht. (Ref.48)

Übergangsvorrichtung Kühlbett

Die Gelenke der Übergabevorrichtung Kühlbett in einem westdeutschen Rohrwerk waren früher mit Buchsen aus Bronze gelagert. Aufgrund der Hitze war die Schmierung meistens wirkungslos, was bedeutete, dass die Lager ständig repariert werden mussten. Mit einem Versuch mit MANGACHOC-Gleitbuchsen erreichte man die zwei- bis dreifach längere Standzeit. Daraufhin wurden alle Gelenke umgerüstet. (Re.81)